Die Roten Westen der NPD

May 23rd, 2019 by drai

Inszenierter Aktionismus: NPD “schützt” Menschenleere Wetzlarer Innenstadt

Seit einigen Monaten tauchen regelmäßig Bilder in den Sozialen Netzwerken auf, die suggerieren sollen, dass Personen sogenannte Schutzzonen durch „Streifengänge“ in verschiedensten Städten realisieren. Auf den Bildern sieht man in der Regel Männer (von hinten) in roten Westen mit dem Logo und der Aufschrift „Schutzzone“ vor bekannten Orten der jeweiligen Stadt. Vor allem in Offenbach wurde der Beitrag beispielsweise klar mit rassistischen Aussagen gespickt, in dem die Verfasser sich latent als Tabubrecher stilisieren und auf eine Migrant*innen-Dichte hinweisen. Somit soll das Konzept der Bürgerwehr zum Schutz derdeutschen Bürger“ gerechtfertigt werden. Erste Bilder tauchten bereits im Juni 2018 auf. Inhaber der Seite ist der NPD-Vorsitzende Frank Franz. Im Impressum der Internetseite ist die Anschrift der NPD-Parteizentrale in Berlin angegeben. In einem Onlineshop gibt es darüber hinaus „Schutzzonen-Merch“ und verschiedene Materialien die zur finanziellen Unterstützung der Kampagne dienen sollen.

Read the rest of this entry »

Kampfsport – Security – Neonazi

February 15th, 2019 by drai

Am 23. Februar findet in Wetzlar das Kampfsportevent „Championsday 2019“ statt. Für die Veranstaltung hat sich auch Kevin Kohl angekündigt, ob als Zuschauer oder Kämpfer war bis zuletzt nicht zu klären. Kevin Kohl fiel zuletzt auf weil er beim Training mit einem „Combat18“-Shirt posierte. Kohl ist kein Unbekannter, er betreibt die Firma „Sense of Security“, welche im vergangen Jahr bei einer Rechtsrockveranstaltung engagiert war.

Für dem „Championsday 2019“ am 23.2. in Wetzlar kündigt sich Kohl auf Facebook an. Aufgefallen ist er, weil er auf einem Bild beim Training ein „Combat 18“-Shirt trägt. Das Shirt ist zwar kein Beleg für eine Mitgliedschaft, aber es ist ist doch eine eindeutige Sympathiebekundung für das Terror-Affine Netzwerk, welches sich bereits in den 1990er Jahren als den bewaffneten Arm des 2000 verbotenen Neonazi-Netzwerk „Blood & Honour“ begriff. Und es zeigt deutlich wo sich Kohl politisch verortet. Read the rest of this entry »

Der Prophet mit dem Ballermann – Unterwegs im Auftrag der AfD

October 25th, 2018 by drai

Am Sonntag den 21.10.2018 zog der 61-jährige Zahid Kahn, der als Wahlkämpfer für die AfD in Frankfurt Seckbach unterwegs war, eine scharfe, geladene Waffe und bedrohte damit einen Anwohner, der gegen die Verteilung von AfD-Propaganda in seinem Wohnviertel protestiert hatte. Nachdem die „Junge Welt“ über den Angriff berichtet hatte, berichteten am Dienstag weitere Medien.Wie unterschiedliche Medien berichten, scheint der
61-jährige Prophet eine Lizenz zum Tragen einer Schusswaffe zu besitzen. Doch wer ist eigentlich Zahid Kahn und in welcher Verbindung steht er zu AfD?

Read the rest of this entry »

Ja wat denn?

August 14th, 2018 by drai

Nachdem der geplante Grossevent in Wetzlar nicht als Gradmesser für den Zustand der hessischen NPD herhalten konnte, werden die Aufmärsche der letzten Wochen in Büdingen und Wetzlar, sowie das Sommerfest der neonazistischen Partei dafür herangezogen.

Am 29.6. mobilisierte die NPD nach Büdingen, eine nach ihre Lesart „Hochburg“ der Partei. Anlass war der Rechtsstreit um die Zahlung der Franktionsgelder. Diese wurden durch die Stadtverordnetenver

Jagsch und Hantusch hoffen auf Hilfe

sammlung Büdingen mit Verweis auf das Urteil des Bundesverfassungsgerichtes gestrichen. Nun entschied das Bundesverwaltungsgericht in Leipzig, dass die Franktionsgelder weiter gezahlt werden müssen. In Feierlaune zeigt sich die NPD an diesem Tag trotzdem nicht, gerade mal 23 Personen waren dem Aufruf gefolgt, fast alle Funktionäre, alle Männer. Ein ähnliche Bild bot sich am 20.7. in Wetzlar-Naunheim. 28 Personen der NPD wollten beim Oberbürgermeister Wagner vors Haus ziehen, um erneut ihren Unmut über die geplatzte Hallenveranstaltung in Wetzlar kund zu tun.
Read the rest of this entry »

Burschenschaften – Verbindungen – Neonazis

June 2nd, 2018 by drai

Am 10. Mai. trafen sich auf Einladung der „Straßburger KDStV Badenia zu Frankfurt“ am Paulsplatz in Frankfurt ein reaktionärer Haufen von Studentenverbindungen, Landsmannschaften und Burschenschaften. Der alljährlich – an Himmelfahrt – stattfindende „Vatertags-Frühschoppen“ bekam dieses Jahr im Vorfeld lokale mediale Aufmerksamkeit. Grund dafür war die Überschneidung des Besäufnisses mit einer Veranstaltung des „Vereins der Verfolgten des Naziregimes – Bund der Antifaschistinnen und Antifaschisten“ (VVN-BdA) zu Erinnerung an die Bücherverbrennung 1933. Sowohl die „Straßburger KDStV Badenia zu Frankfurt“ als auch der VVN-BdA wollten ihre Veranstaltung auf dem Römer abhalten.

Das damals im Raum stehende Szenario war kaum an Zynismus zu überbieten; die Bücherverbrennungen 1933 wurde von der „Deutschen Studentenschaft“ initiiert und organisiert. In vielen Städten waren es Burschenschaften, Landsmannschaften oder andere Studentenverbindungen die dem Exzess einen „feierlichen“ Rahmen gaben. In Frankfurt fand die Bücherverbrennung am Römerberg statt, eben an dem Ort an dem die Verbindungen feiern wollte. Letztendlich wurde das Fest zu Gunsten der Gedenkveranstaltung des Vereins der Verfolgten des Naziregimes (VVN) an den Paulsplatz verlegt.

Read the rest of this entry »

NPD Wetzlar – Ein Griff ins Klo

May 12th, 2018 by drai

Was als großer Wurf angekündigt war wurde für die NPD Wetzlar schlussendlich zum Griff ins Klo. Statt mit erwarteten mehreren hundert Kameraden in der Stadthalle den angekündigten Rechtsrockbands zu lauschen, lieferte sich die lokale Naziclique um Thassilo Hantusch, Stefan Jagsch und Daniel Lachmann bis in den späten Nachmittag eine erbitterte Auseinandersetzung mit der Stadt Wetzlar.

Nach dem es lange Zeit so aussah, als ob die Stadt Wetzlar die Gerichtsurteile zur Überlassung der Stadthalle an die NPD zähneknirschend akzeptiert hätte und der Rechtsweg eigentlich ausgeschöpft war, verbot die Stadt am 23.03.2018 – am Vorabend der Veranstaltung – die Nutzung der Halle erneut. Als Grund führte sie nicht erfüllte Auflagen an, insbesondere eine fehlende Versicherungspolice. Der Wetzlarer Bürgermeister Manfred Wagner erklärte im Bezug auf die geforderte Versicherung, dass eben diese eine unabdingbare Voraussetzung für die Unterzeichnung eines Mietvertrages wäre und als solche auch bei jeder „Abifeier“ erforderlich sei.

   

Read the rest of this entry »

Neonazi-Event in Wetzlar

March 15th, 2018 by drai

Für den 24. März 2018 hat die NPD Hessen die Stadthalle in Wetzlar angemietet. Gegen die Anmietung versuchte die Stadt in den vergangenen Wochen vergeblich gerichtlich vorzugehen. Nach dem alle Rechtsmittel ausgeschöpft waren, veröffentlichte die NPD das Programm für die Veranstaltung und wartet mit einem für Hessen beispiellosen Aufgebot an Bands und RednerInnen auf.

Obwohl das Ganze als Wahlkampfveranstaltung bezeichnet wird, liegt der Schwerpunkt des Neonazievents auf den angekündigten Konzert. Neben Oidoxie, Kategorie C und Flak werden Faust, Mortuary und der Neonazibarde F.I.E.L. – die krude Abkürzung steht für „Fremd im eigenen Land“ – spielen. Dabei handelt es sich um ein Setup welches in Neonazikreisen für einige Aufregung sorgen dürfte. Read the rest of this entry »

Nationalismus in Hellas – Aufmarsch auch in Frankfurt

March 10th, 2018 by drai

Am 21.01.2018 griffen Faschos den Squat „Libertatia“ in Thessaloniki an und brannten ihn schlus­sendlich unter den Augen der Riotcopeinheit MAT komplett nieder. Die Faschos agierten im Umfeld einer nationalistischen Großdemonstration, zu der sich an der Hafenpromenade von Thessaloniki zwischen 50 000 und 90 000 NationalistInnen versammelt hatten. Schon in den Tagen zuvor hatten Anarchist*innen und Antifaschist*innen aus Thessaloniki vor der nationalistischen Großdemonstra­tion gewarnt und zu Gegenaktionen mobilisiert.

Anlass für den nationalistischen Aufmarsch ist ein seit Jahrzehnten schwelender Namensstreit mit dem nördlichen Nachbarland, welches offiziell unter dem sperrigen Titel The Former Yugoslav Re­public of Macedonia (F.Y.R.O.M), (Ehemalige Jugoslawische Republik Mazedonien) geführt wird. Im Zuge des Zusammenbruchs Jugoslawiens Anfang der 1990er Jahre und der sich damals abzeich­nenden Konstitution Mazedoniens als selbstständiger Staat, kam es in Griechenland und in den grie­chischen Exilgemeinden schon einmal zu Großdemonstrationen. Damals versammelten sich bis zu einer Millionen Menschen in Thessaloniki und Athen, um gegen die angestrebte Benennung Maze­doniens als Republik Mazedonien zu demonstrieren. Read the rest of this entry »

Fraktionsvorsitzender der Freien Liste Biblis vermietet Hotelgrundstück für Neonazi Festival in Sachsen

February 17th, 2018 by drai

Artikel von der ANK Bergstrasse übernommen:
https://ankbergstrasse.wordpress.com/2017/12/28/fraktionsvorsitzender-der-freien-liste-biblis-vermietet-hotelgrundstueck-fuer-neonazi-festival-in-sachsen

Wie bereits mehrere Medien und Antifaschist*innen berichteten1, wurde das neonazistische Politik Festival „Schild und Schwert“, sowie der „Kampf der Nibelungen“2 und eine „Tattoo Convention“ als politische Kundgebung für den 20. und 21. April 2018 in Ostritz (Sachsen) angemeldet. Als Verantwortliche treten der stellvertretende Bundesvorsitzende der NPD Thorsten Heise3 und der Parteianwalt Peter Richter (stellvertretender Landesvorsitzender NPD Saar) auf. Bei dem dafür angemeldeten Veranstaltungsort handelt es sich um das von Hans-Peter Fischer betriebene „Hotel Neisseblick“, wo bereits seit 1998 Großveranstaltungen von Neonazis stattfinden.

Read the rest of this entry »

Wenn der Faschismus an die Volkshochschule kommt… Zum Outing des Casa Pound Aktivisten Valerio Benedetti [Archiv]

November 26th, 2017 by drai
Verfasst von: Antifa Recherche Ffm. Verfasst am: 09.06.2017
Quelle: https://archive.fo/sPFg2#selection-687.0-687.75
Frankfurt am Main Dass der Faschismus nicht immer mit dem Vorschlaghammer daherkommt, sollte hinlänglich bekannt sein. Ganz im Gegenteil bewegen sich faschistische Gruppen auf unterschiedlichen Ebenen, bedienen sich verschiedener Mittel und haben neben AnführerInnen und Fußtruppen immer auch einen Pool an IdeologInnen, die den verabscheuenswerten Taten und Diskursen eine Rechtfertigung geben. Aus strategischem Kalkül unterwandern sie Bildungsinstitutionen und verstecken ihre Botschaften in unverfänglichen Inhalten. Ihr wahres Gesicht zeigen sie allerdings bei internen Konferenzen, auf denen Klartext geredet und sich auf internationaler Ebene ausgetauscht und vernetzt wird.Valerio Benedetti
Ein Beispiel bildet ein Kongress der italienischen Studentenorganisation Blocco Studentesco im April 2017 in Rom unter dem Titel Europa – Comunita di popoli civilta”. Die Jugendorganisation der Bewegung Casa Pound lud NeofaschistInnen und NeonazistInnen aus sechs verschiedenen Ländern ein – unter ihnen die französische Action Francais und die Jugendorganisation der griechischen Partei Goldene Morgenröte. Gegen die Goldene Morgenröte läuft nach massiven Gewalttaten, Verwickelung in organisierte Kriminalität und Morden aktuell ein staatliches Verbotsverfahren. Prominent vertreten war auch der neurechte Verleger Philip Stein, und etwas versteckter der AfD Mitarbeiter John Hoewer. 1